Freiwillige Feuerwehr Bingen Dromersheim

Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Katastrophen gehören jedoch zum Leben. Fast täglich können wir über Katastrophen und größere Schadensereignisse in den vielfältigen Medien sehen, hören und lesen und nehmen die Bilder von Zerstörung und Leid wahr. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze Landstriche für lange Zeit betreffen. Ein örtlicher „Rheinhessischer Starkregen“, ein schwerer Sturm, in der Folge ein Stromausfall oder ein Hausbrand können für jedes Individuum, jede Familie eine ganz persönliche Katastrophe auslösen, die es zu bewältigen gilt. Nehmen Sie sich die Zeit, über Ihre persönliche Notfallplanung nachzudenken. In der Daseinsfürsorge des Staates gilt es unter anderem die Selbsthilfe der Bevölkerung zu fördern. Dabei möchten wir Sie unterstützen. Der "Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen" - überarbeitet und neu herausgegeben vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe - zeigt Ihnen, wie Sie sich auf Notfälle vorbereiten können und wie Sie sich in einer Notsituation richtig verhalten.

Herausgeber Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Postfach 1867, 53008 Bonn,

Telefon: 0228 – 99550 – 0

www.bbk.bund.de, info@bbk.bund.de

Direkter Link zur Notfallvorsorge Seite: https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Pers_Notfallvorsorge.html

Frühlingsfest

Am 22. Mai findet das Frühlingsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bingen Dromersheim am Gerätehaus statt. An diesem Tag wird das neue Mehrzweckfahrzeug gesegnet und kann besichtigt werden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und für die kleinen gibt es eine Hüpfburg. Wir freuen uns auf ihr Kommen!


Unwettereinsatz

Dromersheim & Bingen / 12.06.2015: Das Unwetter am Freitag hat uns einige Einsätze beschert. Zuerst haben wir in Dromersheim aus einem Keller das Wasser entfernt und dann ging es nach Bingen um unsere dortigen Kameraden zu unterstützen. Die Dromersheimer Wehr war mit 9 Kameraden und 2 Fahrzeugen von 18:15h – 23:00h im Einsatz.


Rauchmelder jetzt auch in bestehenden Wohnungen und Häusern Pflicht!

Jedes Jahr sterben jährlich ca. 600 Menschen bei Gebäudebränden. Hiervon sterben 70% der Opfer in der Nachtzeit zwischen 23:00 und 7:00 Uhr! Daher empfiehlt die Feuerwehr schnellstmöglich die Nachrüstung von Rauchmeldern in allen Fluren, Schlafräumen (auch Kinderzimmer) und Fluchtwegen.

Hier gibt es ausführliche Informationen zu Rauchmeldern: www.rauchmelder-lebensretter.de